In den nächsten Tagen wird Apple sein neuestes Betriebssystem macOS 10.15 aka Catalina bereitstellen.

Folgende gravierende Änderungen des Updates sollten IT-Administratoren sowie Unternehmen beachten:

  • 32-Bit Anwendungen lassen sich nicht mehr ausführen. Auch Stand heute gibt es noch vereinzelt Programme die noch nicht auf die 64-Bit Architektur umgestellt worden sind. Vor allem branchenspezifische Apps können davon betroffen sein. Im schlimmsten Fall könnten durch das Update unternehmensrelevante Applikationen wie CRM/ERP Programme nicht mehr gestartet werden.
  • Kompatibilitätsprobleme für Software Treiber oder auch Hardware. Verstärkte Sicherheitsrichtlinien seitens Apple können dazu führen, dass es verstärkt zu Fehlern bei bestimmten Anwendungen als auch Hardwareausführungen kommt.
  • Ein Downgrade auf eine vorherige Version des Betriebssystem ist kaum möglich. Sollte das Kind schon in den Brunnen gefallen sein und man ein Downgrade des Betriebssystemes durchführen will gibt es seitens Apple kaum bis gar keine Möglichkeiten dies zu bewerkstelligen.
Unser Rat
Bitte warten Sie mit dem Update auf die aktuellste Version solange, bis sich die oben aufgerührten Punkte für die Rechner in Ihrem Unternehmen als kein Problem mehr herausstellen.

Informieren und sensibilisieren Sie Ihre Kunden und Anwender über die Neuerungen seitens Apple. Am einfachsten ist dies natürlich mit einer Clientmanagement-Lösung wie FileWave sicherzustellen, so dass nur auf autorisierten Rechnern das Update zur Verfügung gestellt und installiert wird.

Wie hilfreich war dieser Beitrag für Sie?

Klicken Sie auf die Sterne um den Beitrag zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch in den sozialen Medien mit anderen.